Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

KW 29 und 30 - letzte Putzvorbereitungen

Viele offene Punkte wurden in diesen beiden Wochen erledigt:

  • Elektroleitungen wurden soweit notwendig und sinnvoll finalisiert
  • Kanal- und Wasserleitungen haben wir in den Wänden und Schächten verlegt
  • Schachtverkleidungen wurden montiert und mit Heraklithplatten beplankt
  • die abzuhängenden Decken wurden montiert und ebenfalls mit Heraklith beplankt
  • Fensterbänke (Lärche geölt) wurden montiert
  • Fensterlaibungen wurden mit Ziegelstaussgitter als Putzträger ausgekleidet
  • Fenster, Türen und der Holztramdecke wurden abgeklebt

Den WC-Spülkasten haben wir verkleidet und mit Heraklithplatten beplankt. Überall dort wo später Tadelakt aufgebracht werden soll, haben wir eine weitere Schicht dünne Heraklithplatten angebracht. Selbiges haben wir auch im Bad im Bereich der Dusche gemacht.

Die Elektroschläuche vom Dachgeschoß ins Erdgeschoß haben meine Eltern alle verlegt und auch bereits Kabel eingezogen - ein riesiger Kabelsalat hat sich durchs ganze Haus gezogen.

Die Deckenabhängungen konnten schließlich montiert werden und ebenso die Schatverkleidungen, nachdem endlich alle notwendigen Elektro-, Wasser- und Kanalleitungen verlegt waren.

Endlich war dann die LETZTE HERAKLITHPLATTE montiert - darauf mussten wir natürlich mit einem Glas Sekt anstoßen!!!

Die Fensterbänke wurden geliefert und montiert, danach konnten wir die Fensterlaibungen mit Ziegelstaussgitter als Putzträger auskleiden. Wir haben alle Fenster, Türen und auch die Holztramdecke abgeklebt und das Haus ausgeräumt.

Zwischendurch wurde dann einmal der Grobputz geliefert - 8 Säcke voller Lehm-Sand-Hanf-Stroh-Gemisch.

Wir mussten die Auslässe für die Spots entlang unserer Stiege ausstopfen, sowie natürlich alle Steckdosen und sonstigen Öffnungen, die nicht verputzt werden sollten. Außerdem haben wir im Dachgeschoß über der Holztramdecke eine Baufolie aufgelegt, damit der Putz (Feuchtigkeit) nicht durch die Decke kann und eventuell hässliche Flecken auf der Holztramdecke hinterlässt.

Die Firma Unfried hat noch schnell die beiden Türen für unsere Spitzböden getischlert und auch die Garagentore wurden durch die Firma Gassner geliefert und montiert.

Damit steht dem Innenputz nichts mehr im Weg.

KW 30 - Lehm-Innenputz

Am Donnerstag und Freitag kamen 2 Mitarbeiter der Firma Groiss und haben mit dem Grobputz in unserem Haus begonnen. Leider hat sich Herr Groiss zeitlich etwas verkalkuliert, weshalb leider nicht das ganze Haus grob verputzt werden konnte. Der letzte Teil wird in KW 32 gemacht.

Damit mehr weitergeht hat auch mein Schatz Niki fleißig mitgeholfen und das Netz in den frisch aufgetragenen Lehmputz eingearbeitet.

Am Freitag wurde dann auch schon der Feinputz angeliefert, nochmals 8 Säcke mit Lehm.

Nach dem Grobputz muss dieser etwa 2 bis 3 Wochen trocknen, danach wird eine Schicht Feinputz aufgebracht, die dann entweder bereits färbig und somit fertig ist oder mit einer speziellen Streich-Lehmfarbe angemalt werden kann.

Am Samstag haben wir dann ein Grillfest in unserer Garage veranstaltet, zu dem wir alle Firmen, Freunde und Familie eingeladen hatten, die bei uns im Haus mitgewerkt haben. Es war ein tolles Fest, wir hatten viel Spaß aber leider bei all dem Trubel darauf vergessen, ein paar Fotos zu machen ;-(

KW 31 - "Sommerpause" (eigentlich ein Kurzurlaub von 4 Tagen)

Wir haben Urlaub gemacht und uns von den Strapazen der letzten Phase ordentlich erholt.

Nach tage- und wochenlangem Werken bis spät in die Nacht hinein - ein wahrer Baustellenmarathon, den meine Eltern gemeinsam mit uns bestritten haben - waren ein paar Tage Erholung dringend notwendig, damit wir nun wieder mit frischer Kraft, neuer Motivation und Durchhaltevermögen in die nächste Hausbau-Runde gehen können.

KW 32 - Kellerinstallationen und Lehmputz

Wir haben begonnen, im Keller die Elektro-, Wasser- und Kanalleitungen fertig zu verlegen, die Decke zu spachteln und auszumalen, so dass in Kürze mit dem Fußbodenaufbau begonnen werden kann: Styrodurplatten, Estrich, Fliesen

Am Samstag wurde dann bei teilweise strömendem Regen endlich der Rest des Hauses grob mit Lehm verputzt:

Endlich wurde auch die letzte Heraklithplatte mit Lehmputz veredelt - sie sind weg, man sieht sie nicht mehr ;-)

KW 33 - Kellerinstallationen und ein Abenteuer

Die Elektroleitungen haben wir beinahe alle eingezogen, Wasser- und Kanalleitungen installiert und gleich alles ganz professionell befestigt ;-)

Naja, irgendwie mussten wir ja die störenden Leitungen, die NICHT im Estrich verschwinden sollen, nach oben binden. Aber dafür haben wir die Bodenleitungen wirklich schön sortiert am Boden fixiert.

In KW 34 kommt dann der Styroporbeton und eine Woche später der Estrich, dann ist zumindest der Kellerbereich einmal etwas fertiger. Nur in den Garagen und im Außenbereich kommt kein Anhydritfließestrich, weil wir dort ein Gefälle benötigen. Dies wird dann erst nach dem Lehm-Feinputz gemacht.

Am Wochenende haben wir außerdem ein Abenteuer erlebt, das sicher nicht jeder von seinem Hausbau erzählen kann. Samstag vormittags haben wir im Keller noch fleißig gearbeitet und mittags sind Papa und ich dann ins Haus hinauf gewandert um dort mit den Vorbereitungen für den Feinputz weiter zu machen. Auf einmal bewegt sich hinter uns etwas und springt völlig aufgebacht auf unseren schönen Erker-Fenstern und Fensterbänken herum ;-(

Zuerst dachten wir, es handelt sich um einen Marder, aber schon sehr bald hat mein Papa gemerkt, dass wir doch tatsächlich einen Fuchs im Haus haben!!!

Der hat sich in der Nacht hereinverirrt und dann nicht mehr hinausgefunden. Wir waren vermutlich ebenso nervös wie er und haben gegrübelt, wie wir ihn da wieder hinaus bringen. Im Endeffekt haben wir es zum Glück geschafft, den Fuchs wieder in die Freiheit zu entlassen. Eines unserer Erkerfenster und die Fensterbank haben leider ein wenig unter diesem außergewöhnlichen Besuch gelitten, aber wahrscheinlich kann man das auch ausbessern, so dass es kaum mehr sichtbar ist.

Tja, wir wohnen also wirklich bald dort, wo sich die Füchse "Gute Nacht" sagen. ;-)

KW 34 - Styroporbeton

Am Freitag kam endlich der Styroporbeton im Keller, welcher nun bis kommenden Donnerstag trocknen muss. Danach werden eine Folie und die Randklebestreifen aufgelegt und angetackert, damit beim Estrich einfüllen nichts ausrinnen kann.

Elektro-, Wasser- und Kanalleitungen sind fertig. In unserem Wellnessraum wurde die Dusche vorbereitet und abgemauert.

Dann kam endlich der Lastwagen mit dem Material. Die Räume wurden mit einer Laserwaage nochmals genau vermessen und dann die Maschine mit Styropor und Beton befüllt.

Das Styropor-Beton-Gemisch wurde hineingepumt und schließlich von Hand verteilt und abgezogen.

Ergebnis ist eine sehr weiche Bodenfläche, die man nur zur Not begehen sollte, da sich sehr leicht Gruben bilden. Erst wenn der Estrich auch drauf ist, kann daher sinnvollerweise im Keller weitergearbeitet werden.

KW 35 - Estrich und Lehmputzvorbereitungen

Diese Woche wurde am Freitag der Estrich im Keller gemacht (außer in den Garagen und im Außenbereich). Außerdem haben wir das Haus für den Lehm-Feinputz fertig vorbereitet:

  • beschädigte und absichtlich entfernte Abklebungen repariert/erneuert
  • Putzanschlagleisten bei den Innentüren montiert
  • Steckdosen erneut ausgestopft
  • Nirostaleisten rund um die Spitzbodentüren montiert - ein schwieriges Unterfangen

Beide Spitzbodentüren sind fertig mit Nirostablech umrandet, allerdings erkennt man, dass die Türen leider hängen. Dies deshalb, weil wir noch nicht die richtigen Beschläge bekommen haben. Die derzeit eingebauten halten das Gewicht dieser Türen leider nicht aus. Das Problem wird nach dem Innenputz behoben.
KW 36 - Lehmfeinputz

Unser Lehmputz ist endlich fertig!!!

Bei Wind und Regen haben wir von Mittwoch bis Samstag den Feinputz aufgebracht. Daniel, Hannes und Lili haben tapfer die Putzmaschine befüllt und sich dabei gar nicht vom grausigen Wetter abhalten lassen.

Niki, Mutti, Papa und ich haben innen geholfen, die Wände zu verreiben und ihnen eine gleichmäßige Struktur zu verleihen.

Ein Vergleich der Kinderzimmer vor und nach dem Lehm-Feinputz:

Die fertig verputzen Räume sind vom Plastik (Fenster, Decke, etc.) befreit worden und müssen jetzt ordentlich durchtrocknen - etwa 2 bis 3 Wochen.

Danach musste natürlich alles weggeräumt, abgewaschen und geputzt werden.

KW 37 - Garagenestrich und Kellerinnentüren

Mutti und ich haben diese Woche fleißig in den beiden Garagen Styrodur verlegt, auf das dann der geflügelte Estrich Anfang Oktober kommt.

Unsere beiden Männer haben in der Zwischenzeit die Kellerinnentüren montiert. Diese waren billig, was man ihnen nicht nur ansieht, sondern was man auch in der Verarbeitung gemerkt hat. Ein Türrahmen ist überhaupt gleich gebrochen und auch sonst war alles eher filigran. Naja, im Haus oben wirds dann ja zum Glück etwas hochwertigere Türen geben. ;-)

KW 38 - Bodenaufbau im Haus

Papa und ich haben im Haus die noch fehlenden Wasser- und Kanalleitungen verlegt. Elektroleitungen kommen erst nach der Staffelkonstruktion, sonst ist uns das alles nur im Weg. Außerdem liegen die Staffel ja ohnehin nicht am Boden - dank der gut durchdachten Technik eines Arbeitskollegen meines Papas - wordurch sie sich auch im Nachhinein relativ leicht unten durchfädeln lassen.

Niki und ich haben schließlich mit einem Lasermessgerät einen Waagriss an den Wänden gezeichnet, so dass wir uns mit dem Bodenaufbau zumindest grob orientieren können. Schließlich muss ja ohnehin alles genau mit der Wasserwaage eingerichtet werden.

Im EG kommen Holzstaffel, kreuzweise verlegt, dazwischen mit Zellulose gedämmt, darauf Fußbodenverlegeplatten verleimt, eine dünne Trittschalldämmung (möglicherweise Flachsfilz oder Schafwollmatten) und dann der Fußboden selbst. Im DG werden die Staffel nur einfach verlegt, darunter ein Rieselschutz und dazwischen eine Lehmschüttung als Trittschalldämmung. Darauf auch wie im EG Fußbodenverelgeplatten verleimt und dann der Fußbodenbelag.

Am Wochenende haben wir mit der Staffelkonstruktion begonnen. Im Dachgeschoß wurde zuerst eine Flachsfilzmatte als Schalldämmung und Rieselschutz für die Lehmschüttung ausgelegt. Darauf haben wir Staffel verlegt, die wir provisorisch angeschraubt haben, damit sie beim Einfüllen der Lehmschüttung nicht umfallen oder verrutschen können. Vor dem Montieren der Fußbodenverlegeplatten werden die Schrauben allerdings entfernt, so dass wir im Endeffekt aus schalltechnischen Gründen eine schwimmende Konstruktion haben.

Im Erdgeschoß haben wir auch bereits begonnen, die erste Lage Staffel mit Gewindestangen im Betonboden zu verankern. Eine aufwändige, aber dafür sehr stabile und genaue Methode (da nachjustierbar).

KW 39 und 40 - Bodenaufbau die Zweite

Den Zählerkasten haben wir zumindest schon mal montiert und auch das Flachsflies und die Staffel im Obergeschoss praktisch fertig verlegt. Jetzt fehlen hier noch die Lehmschüttung und dann die Fußbodenverlegeplatten.

Im Erdgeschoß ist die erste Lage Staffel fertig angedübelt. Wir müssen diese jetzt mal grob einrichten, die zweite Lage Staffel montieren und dann gleich feinjustieren bevor die Elektroleitungen und die Zellulose kommen.

Während Papa die Staffel zugeschnitten und gemeinsam mit mir montiert hat, hat Niki - mit seiner penibel exakten Ader ;-) - die Staffel eingewogen. Dabei haben wir bemerkt, dass zwischen den einzelnen Türen (Haustüren und Terrassentüren) ein geringer Niveauunterschied ist, den wir nun mit ein wenig Schummeln überbrücken müssen.

Ein Großteil der zweiten Lage Staffel ist bereits montiert und eingewogen - leider ist uns das Material ausgegangen. Die noch fehlenden Staffel werden Mitte nächster Woche nachgeliefert, dann muss der Rest zugeschnitten, montiert und eingerichtet werden.

Papa und ich haben nebenbei auch noch begonnen, die Ytongwände für den Pelletsofen, die Küchentrennwand und die Duschtasse zu mauern. Leider hatten wir zum Schneiden der Ytongziegel nur einen alten Fuchsschwanz, der sehr bald seinen Geist aufgegeben hat. Bevor wir diese Wände vervollständigen können, müssen wir uns also geeignetes Schneidewerkzeug kaufen.

Am Wochenende haben Mutti und ich die Küche, das Ess- und Wohnzimmer sowie das Stiegenhaus im Erdgeschoß grundiert.

KW 41 - Bodenaufbau die Dritte

Sobald die Staffelkonstruktion fertig ist - das sollte sich diese Woche ausgehen - müssen wir im EG noch die Elektroleitungen bis zum Zählerkasten führen. Papa hat damit bereits begonnen. Außerdem müssen wir diese Woche noch die ganzen Wasserleitungen abdrücken und die Öffnungen zum Kellergeschoß verschließen. Diese werden wir vorerst einfach mit Schaum ausfüllen und im Nachhinein dann eine luftdichte Konstruktion basteln. Außerdem müssen wir noch die Ytong-Wände vollständig mauern.

Die fehlenden Staffel sind gestern angekommen und abends haben mein Papa, meine Mutti und Niki diese auch gleich verarbeitet.

Heute wird Niki den Rest einwiegen und eventuell einen Teil der Ytonwände fertig mauern.

KW 42 - Elektronistallationen und Ausblasen

Die Staffelkonstruktion haben wir endlich fertig und auch die Ytongwände für den Ofen, die Küchenabtrennung und die Duschwanne gemauert. Niki hat inzwischen die beiden Metallschienen vor unseren Garagentoren montiert, da ja am 23. Oktober der Estrich kommt.

Am Donnerstag wird unser Fußbodenaufbau mit Zellulose ausgeblasen. Davor haben wir noch alle Elektroleitungen verlegen müssen. Das war ein unvorstellbarer Kabelsalat. Teilweise hab ich mich überhaupt nicht mehr ausgekannt und wirklich befürchtet, dass wir wichtige Leitungen vergessen oder falsch verlegt haben. Große Hochachtung vor meinem Papa, der da offenbar nie den Überblick verloren hat - oder es sich zumindest nicht anmerken ließ ;-)

In der Zwischenzeit bin ich etwas beruhigter. Wir haben gestern alles geordnet, nachkontrolliert (jede einzelne Steckdose) und alles niedergeschrieben. Das sollte passen. Außerdem haben wir dann alle Leitungen beim Zählerkasten und beim Subverteiler nach oben befestigt, so dass morgen beim Ausblasen nichts mehr im Weg ist.

Unsere Baustiege mussten wir auch kürzen und oberhalb der Staffelkonstruktion befestigen, so dass der Staffel-Zwischenraum ausgeflockt werden kann.

Das Erdgeschoß wurde komplett ausgeräumt und die provisorischen Leitungen und Lampen entfernt. Niki hat nochmals alle Schrauben der Staffelkonstruktion nachkontrolliert und tatsächlich noch ein paar Schrauben gefunden, die nicht fest oder zu fest angezogen waren.

Am Donnerstag wurde um 7:30 mit dem Ausblasen der Fußbodenkonstruktion begonnen. In knapp 3 Stunden war alles erledigt und die Arbeiter konnten wieder fahren. Niki ist noch geblieben und hat die Zellulose zwischen die Staffel gedrückt - Garderobe und Arbeitszimmer fehlen noch, das machen wir am Wochenende. Alles in allem war es jedenfalls eine staubige Angelegenheit ;-)

Am Wochenende haben wir mit dem Montieren der Fußbodenverlegeplatten begonnen, damit wir endlich wieder einmal normal ohne Hindernisparkur über Staffel und Leitungen gehen können. Das Erdgeschoß ist zu etwa zwei Drittel fertig - der Rest muss diese Woche gemacht werden.

Den ersten Wintereinbruch in Elsarn hatten wir auch schon - zum Glück kommt in wenigen Wochen der Pelletsofen. In der Zwischenzeit ist es nämlich etwas ungemütlich im Haus bei 14 Grad.

KW 43 - Fußbodenverlegeplatten und Lehmschüttung

Gestern abend haben wir wieder weiter die Fußbodenverlegeplatten montiert. Langsam wird das Erdgeschoß wieder begehbar. Am Feiertag und Wochenende haben wir natürlich auch fleißig gearbeitet und die Fußbodenverlegeplatten vervollständigt.

Außerdem haben wir am Samstag noch ganz schön viel Erde bewegt. Wir haben in nur 4 Stunden etwa 6 Tonnen Lehmschüttung ins Dachgeschoß transportiert. Vielen Dank an die extrem fleißigen Helfer, die uns durch ihren Einsatz weit nach vorne gebracht haben.

Im Obergeschoß muss die Lehmschüttung nun 2 bis 3 Wochen trocknen, danach können auch dort die Fußbodenverlegeplatten montiert werden.

Für unsere Eingangsstiege haben wir ein Fundament betoniert. Die Kiesbetonmauer konnten wir leider nicht hochziehen, weil es gestern den ganzen Tag nur geregnet hat.

Nebenbei haben wir auch die Garage für den Estrich fertig vorbereitet, der nun endlich am 31.10. kommen soll. Auch einige Lampen haben wir im Haus montiert, so dass man nun auch abends ohne Scheinwerfer arbeiten kann.

Und schließlich durften wir am Sonntag abend zum ersten Mal unseren Pelletsofen einheizen!!! Jetzt wird's so richtig gemütlich im Haus und daher darf ich ab nun zur Fertigstellung überleiten.

Bildergalerie

Bildergalerie