Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

KW 43 - Pelletsofen

Ein richtig gemütliches Gefühl ist Sonntag Abend aufgekommen, als wir zum ersten Mal unseren neuen Pelletsofen einheizen konnten.

Die Trennwand zwischen Küche und Esszimmer haben Mutti und ich mit einem Kalkputz verspachtelt, auf den nun der Tadelakt aufgebracht wird.

KW 44 - Ausmalen und Bodenlegen

Diese Woche, vor allem am Wochenende, haben wir den Küche/Esszimmer/Wohnzimmer-Bereich ausgemalt - zuerst weiß und dann in Goldocker. Vorher hat Niki entlang der Holztramdecke eine Acrylfuge gezogen, die wir mitübermalt haben.

Papa hat in der Zwischenzeit - leider halb krank - die Lehmschüttung im Dachgeschoß fertig abgezogen und über 20 Kübel Lehm wieder heruntergetragen. Da waren wir wohl überfleißig beim Rauftransportieren der Kübel ;-) Außerdem hat er begonnen, die ganzen Leitungen im Zählerkasten anzuschließen. Dabei wollte er uns offenbar einen Schrecken einjagen als er behauptet hat, eine Leitung nicht finden zu können.

Am Samstag nachmittag und Sonntag abend haben Niki und ich dann unseren Korkboden in der Küche verlegt. Darunter ist eine Schafwollmatte als Trittschalldämmung. Ein bisschen mühsam war die Schneiderei bei der Speiswand - leider haben wir in Summe 2 Korkplatten verschnitten. Naja, wir sind halt doch keine Profis ;-)

Unseren Pelletsofen haben wir auch wieder brav eingeheizt. Immerhin hatten wir am Samstag bereits 17 Grad Lufttemperatur im Wohnzimmer - zum Wohnen noch ein wenig zu kühl, aber zum Arbeiten gerade richtig.

Die Küche ist also bereit für die Möbel, welche am 12./13. November kommen werden! Bin schon seeeehr gespannt!

KW 45 - Grundieren, Malen und co.

Nachdem die Küche nun fertig ausgemalt und auch der Boden verlegt ist, haben wir diese Woche das Stiegenhaus in Angriff genommen. Auf einer dreiteiligen Leiter stehend habe ich in schwindelnden Höhen die fast unerreichbaren Stellen im Stiegenhaus grundiert. Papa hat die Leiter gehalten, sonst hätte ich mich da eh nicht hinaufgetraut. Obwohl das Ganze von unten sicher schlimmer ausgesehen hat, als ich es oben empfunden habe, bin ich nun doch froh, dass es erledigt ist. Leider gibt es davon keine Fotos! ;-( Mutti und Niki haben in der Zwischenzeit den leichter erreichbaren Rest des Stiegenhauses grundiert.

Beim Ausmalen war es dann etwas einfacher, weil man die Rolle ganz gut mit einer Teleskopstange nach oben bringt, was mit der Malerbürste zum Grundieren leider nicht ging.

Mit dem Verlegen der Fußbodenverlegeplatten im Dachgeschoß haben wir auch schon begonnen. Leider ist die Lehmschüttung doch noch ziemlich feucht, weswegen wir nur den notwendigsten Bereich verlegen und den Rest noch weiter austrocknen lassen wollen.

Unsere Innenstiege wird am 26. November geliefert. Bis dahin müssen wir noch ein 2. Mal ausmalen, die Fußbodenverlegeplatten fertig montieren und den Parkettboden verlegen.

Der Estrich in den Garagen und im Außenbereich hätte eigentlich schon in der KW 43 gemacht werden sollen, wurde aber aufgrund der Witterungsverhältnisse auf KW 45 verschoben. Nun ist er zum Glück endlich gemacht und trocknet langsam vor sich hin.
KW 46 - Küche und Stiegenhaus

Montag und Dienstag wurde unsere Küche geliefert und aufgebaut!

Leider ist ein kleiner Teil der Arbeitsplatte sowie der Mikrowellenherd beschädigt. Diese beiden Dinge werden in den nächsten Wochen ausgetauscht.

Am Wochenende haben wir uns an die Fertigstellung des Stiegenhauses gemacht. Die Fußbodenverlegeplatten wurden montiert - da kam dann plötzlich der Wintereinbruch nach Elsarn.

Niki und ich haben dann am Samstag die restlichen Fußbodenverlegeplatten ins Dachgeschoß getragen und das Stiegenhaus zum zweiten Mal ausgemalt - in einem ganz hellen Gelbton. Nachdem wir die Abdeckung der Zangen entfernt hatten, konnten wir erstmals den Blick in den Himmel genießen ;-)

Am Sonntag haben wir dann nach anfänglichen Startschwierigkeiten - die Übergangsleisten von einem auf den anderen Boden passen leider nicht - noch ein Stück unseres geölten Buche-Parketts verlegt. Niki hat sich dabei ganz schön heftig am Zeigefinger verletzt als er zwei Bretter mit einem Holzstück und Hammer zusammenschlagen wollte: kurz nicht absolut konzentriert und schon rinnt das Blut... mein armer Schatz!

KW 47 - Stiegenhaus

Diese Woche müssen wir noch den Boden im Stiegenhaus fertig verlegen und die provisorische Baustiege abbauen, damit am 26. November endlich unsere Innenstiege aufgebaut werden kann (oftmals wurde der Termin hin und her verschoben - hoffentlich bleibt's jetzt dabei).

Im Obergeschoß sind wir mit dem Bodenlegen fertig.

Die Bausteige haben wir abgebaut und eine Konstruktion mit unserer Aluleiter gemacht, so dass die Besucher am Wochenende auch ins Obergeschoß kommen.

Niki hat außerdem begonnen, in meinem Arbeitszimmer die Acrylfugen zu ziehen.

Und auch im Erdgeschoß haben wir den Boden soweit nötig verlegt.

Da wir unseren Pelletsofen nun schon seit einigen Tagen durchheizen lassen, haben wir langsam an die 20 Grad im Haus - es wird gemütlich! :-)

Am Samstag hatten wir von der NÖ Umweltberatung einen Besichtigungstermin in unserem Haus, wo sich interessierte Häuselbauer informieren und wertvolle Infos holen konnten. Unser Haus soll sogar in einer der nächsten Ausgaben von NÖ Gestalten abgedruckt werden.

KW 48 - Innenstiege

Am Montag war es endlich soweit: unsere Innenstiege (Buche gedämpft geölt der Firma Ramino) wurde geliefert und ich sag nur, das Warten hat sich gelohnt. Wir sind total begeistert von dieser traumhaften Holztreppe, aber schaut sie euch doch einfach selbst an.

Am Wochenende haben wir begonnen, unser WC und Bad zumindest teilweise für den Tadelakt vorzubereiten. Auf den Kalk-Trassputz sind zwei lagen Ardex (2 Komponenten-Abdicht-System) aufgepinselt worden, danach habe ich mit einer 2mm Zahnspachte Fliesenkleber als Haftgrund für den Tadelakt aufgespachtelt.

Mein Papa hat in der Zwischenzeit mit der Verdrahtung unseres Hauses weitergemacht.

Und Niki hat im Erker alle Elektroleitungen (vor allem für die Raffstores) vorbereitet, weil kommenden Montag 2 Arbeiter der Firma Unfried unseren Erker mit einer 3-Schichtplatte verkleiden werden.

KW 49 - Tadelakt im WC

Am Montag wurde unser Erker im Wohnzimmer mit Holzplatten verkleidet und geölt - schön sieht es aus.

Als nächstes nehmen wir Bad und WC im Erdgeschoß in Angriff. Hier müssen die Flächen des Nassbereiches mit Tadelakt verputzt werden. Die Vorbereitungsarbeiten im Bereich WC und Waschbecken im Badezimmer habe ich ja bereits letzte Woche erledigt. Während Papa am Dienstag abend mit der Installation des Zählerkastens beschäftigt war, habe ich die erste Schicht Tadelakt im WC aufgetragen. Am Wochenende haben wir dann zu dritt den gefärbten Tadelakt aufgetragen, verdichtet und eingeseift. Es war eine ziemlich anstrengende Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Das Ergebnis sieht toll aus und greift sich super an.

Der Duschbereich im Bad EG soll auch mit Tadelakt verputzt werden, aber das ist ein heikles Thema. Hier müssen wir uns nochmals genau bei Toni Auer erkundigen, wie wir den Anschluss von der Tadelaktwand auf die Duschtasse machen, so dass dies auch sicher dicht ist.

KW 50 und 51 - Arbeitspause

Diese beiden Wochen ist auf der Baustelle nicht allzuviel passiert, weil eigentlich jeden Tag abends eine Weihnachtsfeier stattgefunden hat und wir uns wirklich ein bisschen auf Weihnachten vorbereiten mussten.

Einzig den Technikraum im Keller haben Papa und ich ausgemalt, damit er in den Weihnachtsferien verfliest werden kann, so dass wir endlich die Wohnraumlüftung aufstellen können.

Leider gibt es von den nächsten Wochen nur wenige Fotos, da unsere eigene Kamera in Reparatur ist und wir somit auf die Fotos anderer Personen angewiesen sind bzw. eine Kamera ausleihen müssen.

KW 52 - Fliesenlegen und Ausmalen

Während die Fliesenleger bei eisigen Temperaturen (Hut ab!) begonnen haben, den Keller zu verfliesen, haben Mama, Niki und ich die Räume im Obergeschoß ausgemalt. Unser Schlafzimmer hat eine rote Wand bekommen, die wir insgesamt 3 Mal gemalt haben, bis sie endlich halbwegs gleichmäßig rot war.

Papa hat inzwischen die Verkabelung im Zählerkasten und Subverteiler beinahe fertig gemacht.

Die restliche rote Farbe vom Schlafzimmer haben wir mit gelb und weiß stark verdünnt und damit das Kinderzimmer ausgemalt. Leider ist die Farbe trotzdem sehr intenisv lachsrosa geworden, was vor allem mir dann gar nicht gefallen hat, weshalb Niki und ich nochmals in einem sehr hellen gelbe-beige Ton darüber gemalt haben.

Auch das WC im Erdgeschoß wurde fertig ausgemalt und der Boden bereits gelegt.

Unsere Fliesenleger waren unermüdlich, haben zweimal sogar bis etwa 01:30 in der Früh gearbeitet. Ich bin in der Zwischenzeit auf unserer Trittschalldämmung eingeschlafen ;-)

KW 1 - Bodenlegen

Auch in der ersten Jännerwoche ging's fleißig weiter. Wir haben praktisch das gesamte Dachgeschoß fertig ausgemalt und überall die Böden gelegt. Jetzt fehlen nur noch so Kleinigkeiten wie Sesselleisten und Steckdosen, dann können die Räume theoretisch bezogen werden (nachdem ich sie einmal gründlich putzen muss).

Sogar die Sternsinger haben uns bereits besucht.

Einige fertig verflieste Räume im Keller wurden bereits verfugt, so dass wir zumindest den Technikraum endlich benutzen können.

KW 2 - Wohnraumlüftung

Diese Woche haben wir endlich unsere KWL aufgestellt und angeschlossen. Sie läuft zwar noch ohne Wärmepumpe, da wir noch keinen Wasseranschluss haben und der Poiler somit noch leer ist, aber sie lüftet. Das Haus wird dadurch etwas gekühlt (weil die Frischluft kühler eingeblasen wird als die Abluft abgesaugt wird), aber das gleicht unser Pelletsofen brav aus ;-)

Unsere extrem hohe Luftfeuchtigkeit von etwa 75% konnten wir dadurch sehr schnell auf ein normales Maß regulieren, wordurch glücklicherweise endlich unsere Haustüre und die Fenster nicht mehr schwitzen und hoffentlich auch nicht mehr leiden.

KW 3 - Fliesenlegen

Die Fliesenleger haben brav den Keller fertig verfliest und auch schon mit dem Verfugen begonnen. Das wäre sogar fertig geworden, wenn da nicht ein halbes Päckchen Fugenmasse gefehlt hätte...

Wir haben in der Zwischenzeit im Haus weiter ausgemalt und Fußböden verlegt. Das Obergeschoß ist praktisch fertig (bis aufs Bad) und auch im Erdgeschoß werden die unfertigen Räume immer weniger.

Onkel Igi war auch einmal da und hat sich gemeinsam mit uns alles angeschaut, was noch notwendig ist, um die Wasseranschlüsse fertigzustellen. Wir werden in den nächsten Tagen das noch fehelnde Material einkaufen.

Im Bad im EG haben Papa und ich am Wochenende begonnen die Duschtasse zu montieren. Das ist ein ziemlicher Aufwand bis man alles eingewogen und eingerichtet und vorbereitet hat. Nachdem wir zuvor das Wassermaterial eingekauft haben, konnten wir erst am Nachmittag mit der Duschtasse beginnen und sind leider auch noch nicht fertig geworden.

KW 4 und 5 - Wasseranschluss und Duschabdichtung

Die letzten beiden Wochenenden (jetzt müssen wir ja zum Glück nicht mehr jeden Tag nach der Arbeit auf die Baustelle fahren) haben wir nun endlich die Duschtasse eingebaut und auch den dichten Ardex-Anstrich gemacht. Darauf kommt nun eine Schicht Fliesenkleber als Haftgrund für den Tadelakt und dann drei Schichten Tadelakt. Das ist für die nächsten 2 Wochenenden geplant.

Letztes Wochenende war auch Onkel Igi wieder auf der Baustelle und hat mit Papas Unterstützung endlich unser Wasser angeschlossen. Wir haben jetzt Warmwasser (zumindest einmal im Keller) und auch unsere Wohnraumlüftung läuft endlich im Vollbetrieb.

Vielen herzlichen Dank an unsere beiden Installations-Profis ;-) !!!

Mama und ich haben außerdem die Garage zusammengeräumt und gekehrt, damit endlich einmal der gröbste Schmutz vom Fliesenlegen entfernt ist. Jetzt schaut es wieder halbwegs annehmbar aus.

KW 6 - Wasseranschluss und Tadelakt

Niki und ich haben den Spritzwasserbereich des Waschbeckens im Bad mit Tadelakt verputzt, mit Seife eingelassen und poliert.

Die Wasserleitungen im Keller haben Onkel Igi und Papa fertig verbunden, so dass wir endlich auch im Erdgeschoß zumindest im WC fließendes Warm- und Kaltwasser haben. Außerdem haben sie im Bad im OG das WC an die Wassserleitung angeschlossen, damit der Spülkasten ab nun automatisch gefüllt wird und wir uns das lästige Kübelschleppen ersparen. Vielen lieben Dank!!!

Am Wochenende haben wir dann bereits die ersten Möbel übersiedelt: unser Arbeitszimmer. Einstweilen lagert es noch im Keller, weil es oben ohenhin nur im Weg steht und staubig wird. Lili hatte uns allerdings gebeten, das Arbeitszimmer Zuhause auszuräumen, da sie es gerne für ihre Geburtstagsfeier am kommenden Samstag nutzen möchte.

Und weiter geht's mit der Fertigstellung.

Bildergalerie

Bildergalerie